Ri gastro Tage

Ri gastro Tage Ri gastro Tage Ri gastro Tage Ri gastro Tage Ri gastro Tage


www. rigastro.visitrijeka.hr

 

Von: Sanja Krmpotić

 

Viele Leute würden sagen, dass Rijeka am bekanntesten für seine fünfte Jahreszeit ist - den Karneval, aber wahre Feinschmecker wissen, dass auch die übrigen vier Jahreszeiten wahre Freuden bieten - die gastronomischen!

 

Wie jede Jahreszeit ihre eigenen Lebensmittel hat, so hat auch jedes Nahrungsmittel seine Saison, wenn es den Höhepunkt seiner Qualität erreicht. Mit dem Wunsch, das Beste aus der Region Kvarner und diesem nördlichsten Teil des Mittelmeeres vorzustellen, findet, organisiert vom Tourismusverband der Stadt Rijeka, siebenmal im Jahr eine Veranstaltung namens Ri Gastro Tage statt. Bei dieser Gelegenheit bereiten die Rijekaer Gastronomen Speisen zu, die thematisch mit saisonalen, regionalen Lebensmitteln verbunden sind, die traditionellen Rezepte ehrend, die in ihrer Einfachheit und mit gesundem Menschenverstand sagen, dass man Lebensmittel aus seiner Umgebung, in Harmonie mit den natürlichen Veränderungen essen sollte. Gerade dann sind diese Lebensmittel am besten, schmackhaftesten und gesündesten!

 

Neben der Erhaltung der Tradition der mediterranen Ernährung unserer Vorfahren und ihrer Rückkehr in den täglichen Haushalt und auf die Restaurant-Menüs, ist das Programm der Ri Gastro Tage reich an zusätzlichen kulturellen, humanitären und Unterhaltungsinhalten, wie zum Beispiel kulinarischen Workshops und Vorträgen, einer humanitären Koch-Show, Lesungen der Stadtbibliothek Rijeka sowie Kunst-Workshops ... für Kleine und Große, für Junge und Diejenigen, die sich so fühlen, für die Bürger von Rijeka, einheimische und ausländische Gäste.

 

Wählen Sie einfach Ihre Lieblings-Jahreszeit(en) aus und kommen Sie zu den Ri Gastro Tagen und genießen Sie!

 

 

April - Rijeka Detox

Wer sich an guter Gesundheit erfreuen will, muss auf seinen Magen achten – dies besagt eine Jahrhunderte alte Volksweisheit. Wildwachsende essbare Pflanzen verbessern die Verdauung und die allgemeine Gesundheit, wobei der Frühling genau der richtige Zeitpunkt ist, diese in unseren Speiseplan einzuführen. Daher ist das erste Ri Gastro-Event des Jahres genau diesen wildwachsenden Pflanzen aus der Kvarner Region, wie z. B. Spargel, Bärlauch, Brennnesseln, gemischte Wildkräuter und anderen Lebensmitteln zur Entgiftung und die positive Auswirkungen auf unseren Körper haben, gewidmet.

Das Nachdenken über die Ernährung und die Übernahme von Verantwortung für die eigene Gesundheit sind bei dem heutigen stressigen Lebensstil unerlässlich. Alles, was wir dem Körper zuführen, beeinflusst unsere Gefühle, unser Aussehen und unsere Energie, wobei zusätzliche Belastung durch Stress und Anspannung verhindert, dass der Körper alle aufgestauten Toxine eliminiert, was sich langfristig schlecht auf unsere Gesundheit auswirkt. Die Entgiftung ist eine Möglichkeit, angesammelte Schadstoffe zu entfernen und Körper und Geist wieder ins Gleichgewicht zu bringen - auf natürliche Weise, denn Gesundheit und Vitalität beginnen auf Ihrem Teller!

 

 

Mai - Die Sardelle ist IN 

Der Legende nach aß der griechische Gott Dionysos die erste Sardelle, nachdem er ihr das ewige Leben angeboten hatte, wenn sie das Meer gegen den Wein in seinem Becher tauscht, aber sie lehnte ab und sagte: Das Meer ist meine Heimat und ich gehöre den Fischern und Küstenbewohnern aller Küsten, Inseln und Häfen und es ist meine Pflicht den Hunger der Fische und Menschen zu stillen! Und so geschah es.

 

Die Sardelle ist ein Liebling der Fischer, genannt die Königin des Meeres, weil sie viele Generationen ernährt hat. Lebensmittel müssen nicht teuer sein, um gesund zu sein, das bestätigt der bescheidene blaue Fisch, wie die oft unterschätzte Sardelle, als angeblich fette Fischart, obwohl diese vor allem ungesättigte Fettsäuren (am besten als Omega-3 bekannt) enthält, die notwendig zur Erhaltung der Gesundheit sind, weil sie der menschliche Körper nicht selbst herstellen kann und Fisch aus dem offenen Meer mehr davon hat, als Fisch aus der Fischzucht.

 

Die Sardelle (lat. Sardina pilchardus) gehört zur Gruppe kleiner blauer Meeresfische, aus der Heringsfamilie. Die größten Fanggebiete sind das westliche Mittelmeer und unsere Adria, wo sie die wichtigste Fischereikultur ist. Sie kann das ganze Jahr über gefangen werden, in mondlosen Nächten, aber am besten ist sie im Mai und Juni, vor allem für das Salzen. Auf den traditionellen Menüs war die Sardelle unverzichtbar, obwohl immer als Nahrungsmittel der Armen verschrien, schätzten sie auch die reichen Feinschmecker, aber als Gesalzene, die anstatt Salz den Speisen zugegeben wurde.

 

 

Mai / Juni - Woche der Kirschen

Zu den ersten Früchten, den Boten des Sommers, zählt die Kirsche. Durch den hohen Anteil an Antioxidantien gelangte sie auf die Liste der 25 Nahrungsmittel, die den Alterungsprozess verlangsamen, sie liegt bei der Verringerung des Cholesterins im Blut auf dem dritten Platz unter allen Früchten, wodurch das Risiko von Herzerkrankungen gesenkt wird und die Anthocyane, die ihr den leuchtenden Rot-Ton verleihen, wirken entzündungshemmend. Frische Kirschen beseitigen körperliche und geistige Müdigkeit und die Säuren tragen zur Verbesserung der Stimmung bei.

 

Als Pflanze gehört sie zur Familie der Rosengewächse, beheimatet in Kleinasien. Je nach Sorte reift die Kirsche im Mai und Juni und in unserem Land ist die bekannteste, größte und saftigste - die Brtošinka, nach dem Seefahrer Brtošić benannt, der sie angeblich vor einem Jahrhundert aus Südamerika mitgebracht hat. Sie ist Mitte Juni am leckersten, gerade rechtzeitig, um St. Vitus zu feiern, den Schutzpatron der Stadt Rijeka.

 

 

August / September - Woche der Feigen

Selten gibt es eine Frucht, von denen es so viele Legenden gibt wie von der Feige und auch in der Bibel ist dies die meisterwähnte aller Pflanzen. Diese himmlische Frucht, mit dem lateinischen Namen Ficus carica, ist einer der ältesten kultivierten Obstbäume und mit dem Olivenbaum und der Weinrebe die häufigste Pflanze am Mittelmeer. Sie ist eine Bestätigung für eine ökologische Umgebung, denn nur in solcher gedeiht sie, beständig gegen Witterung und gekennzeichnet durch natürliche Eigenschaften für hohe und regelmäßige Fruchtbarkeit, so dass sie im Volksmund als Symbol der Fruchtbarkeit und des Überflusses angesehen wird.

 

Feigen sind in der Volksmedizin für ihre heilende Wirkung sehr geschätzt, aber auch in der Ernährung, weil sie kalorienarm und nährstoffreich sind und außer der ganzen Frucht auch die Blätter essbar sind. Für viele Leute sind frische Feigen das höchste Vergnügen, aber auch die getrocknete Version hat ihre Reize und gibt neben Süßspeisen auch herzhaften Speisen Geschmacksfülle. Es wird auch Schnaps aus ihr hergestellt, wozu in den Küstenregionen der besonders geschätzte - Smokvenjak- serviert wird, ein kleiner Pfladen aus Trockenfeigen, mit der Zugabe von Nüssen, Schnaps und Heilkräutern.

 

 

September - Woche der Calamari 

In einer gastronomischen Inschrift, auf einer Steintafel aus dem 5. Jahrhundert vor Christus, zufällig in Athen entdeckt, werden unter den eingeritzten Früchten des Meeres auch die weisen Zauberinnen, gottähnliche Calamari erwähnt, von denen behauptet wurde, dass sie Poseidon selbst das Schicksal vorhersagen, dem Herrn der Meerestiefen und der Hochsee.

 

Der Beweis dafür ist, dass seit der Antike Kalamari (lat. Loligo vulgaris) genossen werden, die angeblich sanftesten Mitglieder der Kopffüßer und von all ihren Arten, die in unserer Region am meisten als Nahrungsmittel geschätzten. Die einheimische Küstenbevölkerung fängt Calamari meist in der Herbst-Winter Saison, obwohl es dann weniger von ihnen gibt, aber sie sind viel größer und schmackhafter als im Sommer. Darüber hinaus sind frische Calamari sehr gesund, reich an hochwertigen Eiweißen und Fetten, sowie anderen wertvollen Spurenelementen und die Bestätigung ihrer Frische ist ein Farbwechsel bei der Berührung, wofür die Chromatophoren verantwortlich sind.

 

Der Calamar ist ein unverzichtbarer Bestandteil der mediterranen Küche, mit vielen Arten der Zubereitung, von rohen und gegrillten, bis zu gedämpften und gebratenen und seine Form eignet sich gut zum Füllen.

 

 

Dezember - Woche des Kabeljaus 

Der Kabeljau (lat. Gadus morhua), ist einer der bekanntesten Fische, der mit seinem einzigartigen Geschmack die Gaumen weltweit erobert hat, sowie mit der interessanten Geschichte der hochkomplizierten Wege, über die er von der kalten Nordsee auf unsere Tafeln kam und zu einer kulinarischen Kontinuität wurde, die seit Jahrhunderten Nord- und Südeuropa verbindet.

 

Trotz des Fortschritts der Technologie blieb die traditionelle Verarbeitung des Kabeljaus gleich, meistens im Freien etwa drei Monate getrocknet, so dass er über Jahre hinweg gelagert werden kann. In einigen Mittelmeerländern wurde der Kabeljau zu einem nationalen Gericht, auf vielfältige Weise interpretiert und er wird das ganze Jahr über gegessen, während in Kroatien der Stockfisch als Symbol des Fastens für die Weihnachts- und Osterfeiertage heimisch wurde, vor allem auf zwei Arten zubereitet: „auf weiß“ (in bianco), als Brotaufstrich - oder „auf rot“, als Eintopf mit Kartoffeln - „Seemannsart“.

 

Kabeljau ist ein weißer Fisch, von mildem Geschmack und ausgezeichnetem Nährstoffprofil und wegen der Konzentration von Nährstoffen während der Trocknung, hat ein Kilogramm getrockneter Kabeljau den gleichen Energiewert wie fünf Kilogramm frischen Fisches. Er enthält keine Zusatz-, oder Konservierungsstoffe und ist leicht verdaulich, so dass er ein gesundes und vollwertiges Nahrungsmittel darstellt, das im Körper die Synthese von Serotonin stimuliert - des für bessere Laune verantwortlichen Hormons, welches besonders an den Wintertagen sehr willkommen ist.

 

 

Dezember - Woche des Schokolade

Eine anderes Lebensmittel, das ein Gefühl des Wohlbefindens bei dem bloßen Gedanken daran auslöst, ist natürlich die Schokolade. Das heißt, nach dem Verzehr von Schokolade werden in unserem Körper Endorphine, die sogenannten Glückshormone, freigesetzt. Ein Würfelchen Schokolade enthält angeblich die gleiche Menge an Antioxidantien, wie ein Glas Rotwein. Dies bezieht sich auf die hochwertige, dunkle Schokolade, mit einem hohen Anteil an Kakaomasse (über 70%).

 

Schokolade wird aus Kakaobohnen, den Früchten des Kakaobaumes (lat. Theobroma cacao, oder Speise der Götter) hergestellt, die jahrtausende alte Geschichte geht zurück auf die Maya, das alte Volk Mittelamerikas und die erste Nachricht darüber brachte Kolumbus nach Europa. In der Gastronomie wird sie vor allem für die Herstellung von Süßspeisen verwendet, aber aufgrund der charakteristischen Aromen ist Bitterschokolade auch für herzhafte Speisen eine hervorragende Ergänzung.

 

Dank der See- und Handelsgeschichte hat Rijeka eine Verbindung zur Schokolade, die viel tiefer geht, als die reine Freude daran. Im Jahr 1896 wurde die große Rijekaer Kakao- und Schokoladenfabrik eröffnet, die erste in diesem Teil Europas, welche eine Vielzahl von Leckereien aus Schokolade herstellte, bis vor Ende des Zweiten Weltkriegs, als sie geschlossen wurde. Auf den Spuren dieses süßen Teils der lokalen Geschichte, wurde das Souvenir der Stadt, die Rijekaer Schokolade und Pralinen, entworfen, die im Gegensatz zu traditionellen Souvenirs sicherlich keinen Staub ansetzen werden, wenn sie es überhaupt bis nach Hause schaffen!