Nur 15 km von Rijeka entfernt befindet sich Jelenje, ein Karstgebiet auf 300m Meereshöhe, dessen Klima deshalb mediterran-kontinental ist. Die Redensart der autochthonen Bevölkerung ist Grobnik-Čakavisch, das 2011 zum geschützten nicht-materiellen Kulturgut der Republik Kroatien erklärt wurde.

Die Bistumskirche Hl. Mihovil ist das älteste und größte kulturhistorische Objekt der Gemeinde Jelenje. Einen besonderen Teil der reichen und wohl gehüteten Tradition, in der Sie in Jelenje schwelgen werden, machen die «mlikarice» (Melkerinnen) aus – Frauen, die durch die Geschichte Milch zum Verkauf nach Rijeka getragen haben. Ihnen wird im Mai auch eine besondere Veranstaltung namens Feral ki je pušćal sinjal gewidmet.

In Martinovo Selo ist heute noch die Gašparov-Mühle in Betrieb, die einzige im ganzen Gebiet Primorsko-goranska, die vor 350 Jahren erbaut wurde. In Dražice wiederum gibt es seit über 70 Jahren eine Schmiede, die einzige Schmiede mit Original-Ausstattung, die heute ein wichtiger Teil des touristischen Angebots von Jelenje ist. Es ist interessant, dass der erste Inhaber Antonio Marčelja ein Schmiede-Diplom hatte, das er nach seiner Ausbildung von 1913 bis 1918 in Wien erlangte. Es ist interessant, durch die Geschichte zu reisen, indem man Geschichten und Zeugnisse alter Handwerke hört....