Die Gemeinde Mošćenička Draga reicht von der Bucht Cesara bis zur Bucht Stupova unterhalb des Dorfes Zagore (Stepča). Diese Gegend birgt sieben Kiesstrände und eine Vielzahl an Wald- und Bergpfaden, sie ist sehr hügelig und erstreckt sich auf 63 km2 mit 4.396 ha Fläche. Das Gebiet schneidet tief in den Naturpark Učka ein und ist natürlich von den Bergen Sisol, Kremenjak, Perun und dem über allem thronenden Berg Učka geschützt.

 

Mošćenička Draga war vor langer Zeit der Fischerhafen der Stadt Mošćenice; die ältesten erhaltenen Schriften datieren aus dem Jahr 1436 wo gerade diese Siedlung „….am Hafen neben Sv. Marina“ erwähnt wird. Geschichtsbegeisterte sollten keinesfalls zwei mittelalterliche Städte umgehen - Mošćenice errichtet auf Klippen, die 178 m über dem Meer ragen und Brseč, ebenfalls 157 m hoch auf einem Felsvorsprung über dem hügeligen Kvarner erbaut.

 

Die Promenade Lungomare, die zum Strand Sv. Ivan führt, weckt bei den Besuchern romantische Gefühle und auf dem ganzen Weg werden Spaziergänger vom Meeresrausch und Duft des üppig am Mediterran wachsenden Grün begleitet.

 

Mošćenička Draga, etwas abseits von der Welt gelegen, gilt für Touristen, Neugierige, Wochenendbesucher, Spaziergänger, Sportler, Künstler und Naturfreunde schon seit Jahrzehnten als das Urlaubstip. Mit seiner autochthonen mediterranen Architektur, der traditionellen Küstenregion, der Fischerei und Geschichte bleibt es im Herzen vieler Besucher als ein Ort an den sie gerne zurückkehren möchten.