Der älteste bekannte Gemeindepalast von Rijeka ist auch heute noch am nördlichen Rand des Platzes Koblerov trg erhalten. Den Palast hat in der Mitte des XVIII. Jahrhunderts der beheimatete Erbauer Rijekas Antonio Verneda barockisiert. Am Fuße seiner vorwiegend barocken Form erkennt man deutlich auch die Überreste der mittelalterlichen Mauern. 

 

Wie auch viele andere wichtige Gebäude des mittelalterlichen Rijekas verfolgte dieses mit der Lage am Schnittpunkt der einstigen römischen Hauptstraßen die weit frühere, antike urbane Matrix. Im Gebäude wurde bis zum Jahre 1838 verhandelt, als die Stadtverwaltung in die Teile des Augustinerklosters am westlichen Rand der Altstadt von Rijeka umsiedelt.