Der Palast Adria ist ein Symbol der Seefahrtsmacht Rijekas. Während des Baus wurde es als Bau, welcher „das schönste und reichste Gebäude in Rijeka“ sein wird angekündigt. Eine solche Ambition zeigte der Dampfschiffverein Adria. Eine architektonische Lösung bot Franjo Matiasić an und das riesige Gebäude wurde 1895 errichtet. 

 

Der Palast hat zwei Fassaden, eine zum Hafen gerichtet und die zweite in die entgegengesetzte Richtung, zum Platz „Jadranski trg“. Beide wurden von der Architektur der Hochrenaissance inspiriert. Die Monumentalität des Gebäudes wird durch die barocken Portale mit steinernen Säulen, oberhalb welcher sich Skulpturen befinden, betont. Auf der Meeresseite sind diese Skulpturen Sinnbilder der Schifffahrt, wie etwa Statuen von Kapitänen, Steuermännern, Maschinisten und Lotsen. Die Fassade in Richtung Marktplatz bietet dem Blick Sinnbilder der Kontinente, mit welchen das Unternehmen Schiffslinien unterhielt. Die Gestalt der Japanerin stellte Asien, die Gestalt der Indianerin Amerika, die Gestalt der Ägypterin Afrika, die Gestalt der Isländerin Europa dar.