Als Rijeka und der Hafen von Triest direkte Konkurrenten waren, war es selbstverständlich, dass in Rijeka ein eigener Palazzo Modello, das Vorbild aller städtischen monumentalen Paläste im Stil des Späthistorizismus, gebaut werden musste. Heute ist dieses Gebäude der Sitz der Stadtbibliothek von Rijeka und des Circolo italiano di cultura. Das Bauprojekt wurde unter der Leitung der berühmten Wiener Architekten Fellner und Helmer nach dem Vorbild der französischen Mansarddächer und der stilistischen Kombination der Renaissance und des Barocks des Pariser Louvre durchgeführt. 

 

Zuerst waren hier die Sparkasse -Riječka štedionica- und die beliebte Kulturinstitution der Gesellschaft für ungarisch-fiumanische Freundschaft Casinó Patriottico untergebracht. Das besondere Augenmerk war auf die prunkvolle Hauptfassade, besonders in Richtung Theater und Marktpavillon, gerichtet. Die skulpturale Ausstattung der Fassade ist das Werk des Rijeker Bildhauers Ignazio Doneghani. Matija Dumčić gestaltete das reich ornamentierte Schmiedeeisen. Eine bemerkenswerte Geldsumme wurde für die Ausstattung des Interieurs, angefangen von den Treppen bzw. für das Kaffee- und Gasthaus, ausgegeben. Jedes Sitzabteil im Gasthaus war mit verschiedenen orientalischen Motiven, im türkischen, arabischen, persischen Stil versehen. 

 

Das Gebäude wurde 1882 an der Stelle des eingestürzten Theaters Adamić errichtet. Davon zeugt eine Gedenktafel aus dem Jahr 1897 an der Fassade, die der Enkelsohn von Adamić, der Bürgermeister von Rijeka Giovanni Ciotta, anbringen ließ. Die Räumlichkeiten der Stadtbücherei von Rijeka und des Klubs Circolo italiano di cultura sind für Besucher geöffnet.